Hilfen für psychisch  kranke Menschen
Hilfen für psychisch                        kranke Menschen

Krisentelefon

0800-220 330 0

Für psychisch kranke Menschen und deren Angehörige im Rhein-Pfalz-Kreis, Landkreis Bad Dürkheim sowie den Städten Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer und Neustadt an der Weinstraße.

Speyer

Selbsthilfegruppe für von einer psychischen Erkrankung betroffene Menschen

Sie sind nicht allein!

Das spüren wir, wenn wir uns in der Selbsthilfegruppe treffen. Im Gegensatz zu dem großen Unverständnis, auf das man sonst oft stößt, bedarf es in unserer Gruppe oft kaum der Worte. Wir wissen, was Sache ist. Deshalb können wir einander unterstützen und aufbauen.

Gerne würden wir auch Sie in unserer Mitte sehen.

 

Wir würden uns über einen Besuch sehr freuen und vielleicht machen Sie dann sogar eine Gewohnheit daraus!

 

Zusammentreffen und Aussprache in netter Atmosphäre mit Menschen, die das gleiche Schicksal teilen.

Vom Wissen anderer lernen, um mit den eigenen Problemen besser fertig zu werden.

Ohne Angst vor Kritik über Sorgen reden.

Fachliche Informationen in zeitlichen Abständen

 

In Zusammenarbeit mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst.

 

Die Selbsthilfegruppe „Die Überflieger“ ist eine Gruppe für psychiatrieerfahrene Frauen und Männer aller Altersgruppen, die sich in einer persönlich schwierigen Situation befinden und gemeinsam mit anderen Betroffenen ihre Erfahrungen austauschen und aktiv Wege der Veränderung suchen möchten.

 

Verschwiegenheit nach Außen und Diskretion sind selbstverständlich!

 

Treffen:    1. und 3. Mittwoch im Monat von 16.00 Uhr bis 17:30 Uhr

 

Ort:           Gruppenraum des IBF, Kutschergasse 6 in Speyer

 

ACHTUNG: Zugang über den Hofzugang „Große Sämergasse“

 

Kosten:      keine

 

Parken:      Kaufhof Parkhaus in der Heydenreichstraße oder auf dem Marktplatz

 

Kontakt: Julia Schmidgall                        0621/5909-281

 

                 Dennis Tamke                           0621/5909-280

 

                      Marianne Kessler-Stramm      0621/5909-209

                

                 Kristine Meyer-Kersten           0621/5909-208

Flyer Betroffene neu.pdf
PDF-Dokument [324.7 KB]

Constans
Unsere Selbsthilfegruppe „Constans“ spricht Menschen an, die ihre Abstinenz von Suchtmittel festigen wollen oder ihr Konsumverhalten überdenken /-prüfen möchten, damit sie nicht in eine Abhängigkeit geraten.

Mittwochs, alle 14 Tage

Ort:

Kontakt:

NIDRO Speyer, Heydenreichstr. 6

Iris Löhr 06232/26057

Zeit:  18:30 Uhr

Termine:

 

05.10.16 // 19.10.16 // 02.11.16 // 16.11.16 // 30.11.16
14.12.16

Mittwoch alle 14 Tage, in den geraden Kalenderwochen

Limburgerhof

Selbsthilfegruppe Angststörungen

Die Angst hat viele Gesichter, sie ist jedem irgendwie vertraut - eine natürliche Reaktion auf bedrohliche Situationen. Wenn sie aber Überhand nimmt und das Leben bestimmt, wird daraus eine Krankheit. Das Schlimmste für die Betroffenen selbst jedoch ist die Isolationsgefahr und die Gefahr das sozialen Abstiegs!
In der Gruppe ist jeder willkommen, der mit sozialer Phobie, generalisierten Ängsten, Agoraphobie, Panikattacken und hypochondrische Störungen und anderen Ängsten zu tun hat.
 
Wir bieten eine Anlaufstelle für Informationen, gegenseitige Unterstützung, Informationen über Therapiemöglichkeiten, Adressen von Psychologen, Ärzten und anderes Fachpersonal.

Kontakt:
Doris Hofscheuer                                           
Telefon 06236/4620853                         
Email: jendaya@gmx.de                         
 
oder KISS Selbsthilfetreff Pfalz e.V., Tel. 06323/989924
 
Treffen:

Jeden 2. + 4. Donnerstag im Monat ab 19 Uhr bis 21 Uhr in Limburgerhof MGH, Speyerer Str. 52, offenes Wohnzimmer

Psychose-Erfahrenen Gruppe Frankenthal

PSYCHOSE- ERFAHRENEN GRUPPE

WANN:  jeden 1. Dienstag im Monat 18:00 – 19:30 Uhr
WO:     Windhorse Projekt FT.e.V
            
Donnersbergstraße 19
            
67227 Frankenthal

WAS :  Austausch auf Augenhöhe über unsere

Erfahrungen mit Krisen und deren Bewältigung

im Rahmen einer Selbsthilfegruppe

Leitung: Petra Hanke und Heide Kress (Genesungsbegleiterinnen)       

Rückfragen per mail an: info@windhorse.de oder telefonisch unter

06233 -  32 60 33

Schifferstadt

Parkinson Selbsthilfe Schifferstadt

Austausch

Allein bis zur Diagnose einer Parkinsonerkrankung, haben viele Patienten bereits eine Odyssee hinter sich. Im Alltag sind verschiedene Handikaps spürbar. Die Erfahrung, im Gespräch mit anderen Menschen, denen die Auswirkungen der Erkrankung aus ihrem Erleben bekannt sind, Verständnis zu finden, ist eine Bereicherung.

 

Krankheitsbewältigung

Das gemeinsame Erarbeiten von Strategien zum konstruktiven Umgang mit der Erkrankung kann Wege eröffnen, sich selbst wieder annehmen zu lernen.

 

Information

Wir sammeln gemeinsam sachdienliche Informationen. Referate zu Sachthemen finden regelmäßig statt.

 

Kontakte knüpfen

Vielfach ist die soziale Isolation die Folge einer chronischen Erkrankung. Dem wollen wir entgegen wirken.

 

Die Gruppe trifft sich jeweils am 2. Donnerstag des Monats um 15 Uhr abwechselnd in der:

Senioren-Residenz   St. Johannes      

Hans-Purmann-Str. 31              
67105 Schifferstadt 

 

oder in der:

 

Senioren-Residenz   St. Sebastian
Speyerer Str. 4
67373 Dudenhofen


Die Teilnahme ist kostenlos und für alle offen, es besteht keine Vereinsmitgliedschaft.
Die Veranstaltungsorte sind allesamt barrierefrei.

Wenn Sie selbst nicht fahren können  und niemand haben der Sie fährt, versuchen wir eine Mitfahrgelegenheit für Sie zu organisieren.

 

Kontakt:
Parkinson-Telefon: 0151-54448226
E-mail: parkinson-selbsthilfe-schifferstadt@gmx.de
Homepage: Parkinson-Selbsthilfe-Schifferstadt.de.tl

 

Jahresprogramm 2016

14.01.2016: Austausch, Senioren-Residenz  St. Johannes, Schifferstadt

 

11.02.2016: Praktische Alltagshilfen für Parkinson-Patienten           

Senioren-Residenz, St. Sebastian, Dudenhofen

Referentin: Frau Kirsten Schalk, Ergotherapeutin in Schifferstadt

 

10.03.2016: Austausch, Senioren-Residenz  St. Johannes, Schifferstadt

 

14.04.2016: Was gibt es Neues in der Therapie von Parkinson                                                                              Senioren-Residenz, St. Sebastian, Dudenhofen

Referent: Dr. Thomas Kohlmaier, Neurologe, Ludwigshafen

 

12.05.2016: Austausch, Senioren-Residenz  St. Johannes, Schifferstadt

 

09.06.2016: Austausch, Senioren-Residenz  St. Johannes, Schifferstadt

 

14.07.2016: Medikation bei Parkinson ▪ Wechsel-und Nebenwirkungen ▪ Ergänzende Tipps Senioren-Residenz St. Sebastian, Dudenhofen   

Referentin: Frau Stefanie Bengert, Apothekerin, Schifferstadt

 

August 2016: Sommerpause

 

08.09.2016: Verbesserungsmöglichkeiten der Beweglichkeit für Patienten mit Parkinson                             Senioren-Residenz  St. Sebastian, Dudenhofen                                                           

Referent: Herr Rupp, Physiotherapeut, Bad Dürkheim

 

13.10.2016: Austausch, Senioren-Residenz  St. Johannes, Schifferstadt

 

10.11.2016: Sicher Mobil - Verkehrsseminar für ältere Verkehrsteilnehmer

Senioren-Residenz  St. Sebastian Dudenhofen

Referent: Herr Laubach, Kreisverkehrswacht, Ludwigshafen

 

 08.12.2016: Weihnachtsfeier, Senioren-Residenz  St. Johannes, Schifferstadt      

Ludwigshafen

Selbständigkeitshilfe bei Teilleistungsschwächen und AD(H)S

Suchen Sie Unterstützung für sich, Ihr Kind oder erwachsenen Angehörigen bei Teilleistungsschwächen und AD(H)S in Schule, Beruf oder Alltag, dann sind Sie hier richtig.                                                                                                                 Hier finden Sie Ansprechpartner, interessante Veranstaltungen und Gleichgesinnte insbesondere bei AD(H)S.

Wir freuen uns auf Sie.

Was versteht man unter Teilleistungsschwächen?

  Teilleistungsschwächen sind äußerlich kaum erkennbare Beeinträchtigungen, die z.B. sichtbar werden an

  • mangelnder Motorik
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Aufmerksamkeitsdefiziten mit und ohne Hyperaktivität (ADS, AD(H)S, ADD)
  • Lese- und Rechtschreibschwächen (Legasthenie)
  • Rechenschwächen (Dyskalkulie)
  • Sprech- und Sprachstörungen
  • Kontaktschwierigkeiten
  • emotionalen Störungen

Menschen mit Teilleistungsschwächen zeichnen sich häufig durch Zuverlässigkeit, Beständigkeit und Hilfsbereitschaft aus und verfügen meist über qualifizierende Schulabschlüsse.

Probleme können sein:

  • Schulische Anforderungen zu erfüllen
  • Kontakte zu knüpfen und Freunde zu gewinnen
  • Einen adäquaten Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz zu finden und zu halten
  • Die Zeit einzuteilen und die Freizeit zu gestalten
  • Eigene Wünsche zu entwickeln und zu verwirklichen
  • Eigenverantwortlich einen Haushalt zu führen, mit Geld umzugehen und sich im öffentlichen Leben selbständig zurechtzufinden
  • Einen Partner bzw. eine Partnerin zu finden

Initiativen & Gruppen   

                 

Übersicht Kreisvereinigung Ludwigshafen /Vorderpfalz

Kontakt: Heidi Steinert, Tel.: 06236/39142

Gesprächskreis: Motivation für Eltern von AD(H)S-Kindern

Do. 21.01/18.02/21.04/19.05/16.06/15.09/17.11/15.12 von 20:00-22:00  Uhr

Raiffeisenstraße 24, 67063 Ludwigshafen (Vitalzentrum)

Gesprächskreis: Elterntreff von AD(H)S-Kids ab 18 Jahren

Do. 14.01/11.02/10.03/14.04/09.06/14.07/08.09/13.10/10.11/08.12 von 20:00-22:00 Uhr

Falkenstraße 19, 67063 Ludwigshafen (Mehrgenerationenhaus)

Gesprächskreis: AD(H)S Erwachsene

Mi. 27.01/24.02/23.03/27.04/25.05/22.06/28.09/26.10/23.11/Do.15.12 von 19:30-21:30 Uhr

Falkenstr.19, 67063 Ludwigshafen (Mehrgenerationenhaus)

Freizeitgruppe: DCO (Die Chaotische Ordnung)

jeden Samstag / nach Absprache von 16.00 Uhr - 18.00 Uhr

Ludwigshafen-Stadtmitte

Leitung: Clarissa Steinert

 

Für alle Gruppen ist je Veranstaltungstag eine Anmeldung erforderlich!

 

http://sehtlu.de/

Freizeit Club 75 Ludwigshafen

EINSAM?     UNRUHE?     ANGST?

Einsam – Kontakte

Dieses Gefühl totaler Verlassenheit, dass es keinen Menschen gibt, dem man sich anvertrauen kann.

Unruhe - Gelassenheit

füllt jeden Tag aus,  bedrängt die Gedanken,  bestimmt jede Handlung,  verhindert Kontakte, zerstört Beziehungen,  drückt auf die Stimmung.  Ich fühle mich oft überfordert. Ich bin ausgeliefert.  Ich bin hilflos.  Ich fühle mich in engen Räumen nicht wohl. Ich fühle mich unter vielen Menschen bedrängt. Ich weiß, dass ich eigentlich keine Angst haben muss. 

Depression – Lebensfreude

Äußerlich kaum erkennbar. Die Ermahnung: „Reiß dich zusammen“, hilft nicht.  Der Körper ist wie gelähmt. Jede Handlung ist erschwert, oft unmöglich. Kaum erholsamer Schlaf.

Wir wollen Wege aus

der Isolation zeigen. Kontakte und Gespräche helfen, aus der seelischen Krise herauszufinden. Angebote wie gemeinsames Kochen und Ausflüge bringen Lebensfreude. Schritt für Schritt wollen wir den Alltag wieder aufbauen.

Wir sind eine Gruppe

von Betroffenen mit psychischen Erkrankungen, Angehörigen und freundschaftlich Verbundenen.

Wir tauschen unsere Erfahrungen aus und stärken uns gegenseitig. Als Selbsthilfegruppe arbeiten wir mit Fachleuten in der gesundheitlichen und sozialen Versorgung zusammen.

Wir bieten an  freizeitclub 75

ein offenes Angebot, miteinander in Kontakt zu kommen. Kontakte – Gespräche, Gruppen- und Einzelgespräche im freizeitclub 75 und Kontakte zu Menschen in psychiatrischen Kliniken und Wohngemeinschaften

Aktivitäten im freizeitclub 75 sind z.B. Spiele, Kochen, Musik hören, Museumsbesuche, Freizeiten

Freizeitclub 75  - wir treffen uns

offener Selbsthilfetreff, jeden Freitag 18 - 21 Uhr in der Hartmannstraße 47,

offener Sonntagstreff jeden 2.- 5. Sonntag 15 -17 Uhr in der Hartmannstraße 47.

Eine strukturierte Selbsthilfegruppe kann bei Interesse jederzeit eingerichtet werden.

Information – sprechen Sie uns an

Willy Hiebert,  Telefon 06356-962963,      Christian Damian,  Telefon 0621-677868 ,

Michael Seitter,  Telefon 0621-78975117,     Karin Lambrecht,  Telefon 06 21-553751

Flyer Freizeitclub 75
flyer_freizeitclub 75.pdf
PDF-Dokument [722.3 KB]

Frankenthal

Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten

sollten Sie Erfahrung als Patientin/Patient mit stationärer oder ambulanter Psychotherapie haben.

können Sie einfach zu unserem nächsten Treffen kommen.

können Sie sich vorab telefonisch oder per E-Mail informieren.

Unsere Treffen finden alle zwei Wochen donnerstags von 18:00 bis 20:00 Uhr in der Tagesklinik Frankenthal, Foltzring 20 im Raum UG 22 statt.

Ihre Ansprechpartner sind:

Ursula Huber-Moulliet Telefon: 06233 / 44 698

                                             E-Mail: ursula.moulliet@gmx.de

Uwe Henrich                    Telefon: 01577 9480 421

                                             E-Mail: u.58.henrich@web.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HilfenfuerpsychischKranke.de